Feuerwehr- und Katastrophenschutzzentrum

Westlich an die Landeshauptstadt Innsbruck grenzt die Marktgemeinde Völs. Auf einer Fläche von 5,6 km² haben ca 6.600 Völserinnen und Völser ihren Lebensmittelpunkt gefunden.
Mit der rasanten Bevölkerungsentwicklung in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts, der Ansiedelung von Gewerbebetrieben sowie dem erhöhten Verkehrsaufkommen steigerten sich die Anforderungen an die Feuerwehr beträchtlich. Mit den immer höher werdenen Anforderungen ging natrülich auch die Erweiterung von Gebäuden und Gerätschaften einher.
Bereits in den 90er Jahren wurde aufgrund der erhöten Einsatzzahlen sowie der prekären Verkehrsituation vor Volksschule und Kindergarten von politischer Seite eine Aussiedelungder Feuerwehr aus dem Ortszentrum angedacht. So war es dann 2006, als an die Feuerwehr der Auftrag erteilt wurde, ein Ram und Funktionskonzept zu erstellen, um ein geeignetes Grundstück zu suchen. Parallell wurden von Klassen der HTL Innsbruck Baukonzepte erarbeitet.
Die Suche nach geeigneten Grundstücken in den folgenden Jahren erwies sich teilweise aufgrund der verkehrstechnischen Lagen, der Nichtbereitschaft der Grundstücksbesitzer als schwierig.