23.08.2005 Hochwasser in der Gemeinde Völs

Einsatzbericht:

Am Vormittag des Dienstags, 23. August wurde durch den Hochwasser führenden Inn der Gießenbach in Völs zurückgestaut und überschwemmte erst Teile des EKZ Cyta und in der Folge die Produktionsbetriebe M-Preis Bäckerei sowie des Fleischwerkes in der Völser Gewerbezone.

Alle Untergeschoßräume wurden überflutet. Heiz- und Elektrozentrale wurden unter Wasser gesetzt und dadurch der gesamte Produktionsbereich stillgelegt. Im EKZ Cyta wurde die Tiefgarage sowie die gesamte untere Verkaufsebene unter Wasser gesetzt. Nur wenige Zentimeter fehlten, und die mittlere Verkaufsebene wäre ebenfalls betroffen gewesen.
Einige Betriebe in der Gewerbezone konnten noch rechtzeitig mit Sandsäcken und Dämmen gesichert werden. In der Seestraße wurde die Tiefgarage einer Wohnanlage ebenfalls überflutet. Ebenfalls unter Wasser stand die Unterführung auf der Landesstraße L11.


Einige Fakten zur Flutkatastrophe in der Gewerbezone Völs:

- 28 Feuerwehren mit 80 Fahrzeugen, davon 17 Fahrzeuge aus Südtirol mit ca. 50 Mann, ebenfalls im Einsatz stand die    Berufsfeuerwehr Salzburg
- 2 Bundesheerzüge mit ca. 100 Mann im Einsatz
- insgesamt 600 - 700 Personen waren rund um die Uhr im Schichtwechsel im Einsatz
- Bei Inkrafttreten des Katastrophenschutz-Planes wurde die Verpflegung während der gesamten Einsatzdauer (Di. - Sa.)   durch die Musikkapelle Völs organisiert und unter Mithilfe von Frauen der Völser Traditionsvereine sichergestellt
- ca. 60 freiwillige Helfer aus der Bevölkerung
- ca. 180.000.000 Liter Wasser allein im Bereich EKZ Cyta und M-Preis wurden mit einer Pumpenleistung von rund 87.000   Liter Wasser pro Minute abgesaugt.
- 20.000 Meter Schläuche wurden verlegt
- 7.000 Sandsäcke wurden unter großer Beteiligung der Völser Bevölkerung gefüllt und verteilt
- 6.000 Liter Treibstoff für Pumpen und Fahrzeuge verbraucht

zurück